Loading color scheme

MUSIC HISTORIES (24.02.2020)
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.Das passierte am 24. Februar im Musikgeschäft. 1932 - wird der französische Komponist und Dirigent Michel Lengrad geboren. Lengrad ist für die Filmsongs zu „Thomas Crown ist nicht zu fassen“, „Sommer ‚42“ und „Yentl“ jeweils mit einem Oscar ausgezeichnet worden. Zudem hat er mit Größen wie Ray Charles, Frank Sinatra, Charles Trenet oder der Chansonsängerin Édith Piaf zusammengearbeitet, +26.01.2019
1933 - wird der amerikanische Saxofonist David "Fathead" Newman geboren. Er spielt zehn Jahre lang mit Ray Charles, bevor er seine eigene Jazz-Band gründet, +20.01.2009
1942 - erblickt der englische Songschreiber und Sänger Paul Jones, dessen richtiger Name Paul Bond lautet, das Licht der Welt. Er war einer der Mitbegründer der Gruppe von Manfred Mann. Einer der bekanntesten Hits der Band war "Do Wah Diddy Diddy". Nach 1966 machte Jones noch einige Solo-Scheiben und erreichte unter anderem mit dem Song "High Time" Platz vier der britischen Charts, 78
1944 - kommt der englische Songschreiber Nicky Hopkins zur Welt. Er wirkt in vielen Bands mit, wie zum Beispiel bei "The Who", "Jefferson Airplane", der "Steve Miller Band" oder auch den "Rolling Stones". Bei seiner Solo-Karriere, die er 1972 startet, erhält er unter Anderem Unterstützung von George Harrison, bleibt aber erfolglos, +06.09.1994
1947 - wird der Sänger, Songwriter und Produzent Rupert Holmes geboren. Er schreibt Titel für Barbra Streisand, die "Drifters", die "Platters", "Manhattan Transfer" oder Dolly Parton. Für John Miles arbeitet er als Produzent, 73
1947 - kommt der US-amerikanische Bassist Lonnie Turner zur Welt. Er spielt bei der "Steve Miller Band", +28.04.2013
1967 - unterschreiben die "Bee Gees" einen Management-Vertrag mit Robert Stigwood, der ihnen den Weg zu ihrer erfolgreichen Karriere ebnet
1973 - landet Roberta Flack mit "Killing Me Softley" in den US-Charts einen Nummer-Eins-Hit
1978 - wird Ricarda "Ricky" Wältken, ehemalige Sängerin von "Tic Tac Toe", geboren, 42
1990 - steigt Bob Dylan in Los Angeles unerwartet auf die Bühne, um gemeinsam mit Roger McGuinn, Chris Hillman und David Crosby den Titel "Mr. Tambourine Man" zu singen. Es ist das erste Mal nach 25 Jahren, dass die ehemaligen Mitglieder der "Byrds" wieder zusammen auf der Bühne stehen
1990 - stirbt der US-Sänger und Schauspieler Johnnie Ray an Leberversagen, *10.01.1927
1992 - heiraten Courtney Love und Kurt Cobain auf Hawaii. Die Ehe dauert bis zum Tod des "Nirvana"-Sängers am 05. April 1994
1993 - wird Eric Clapton bei der 35. Grammy-Verleihung in Los Angeles für sein Album "Unplugged" mit sechs der begehrten Preise ausgezeichnet
1998 - wird Elton John von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen
2000 - feiern Carlos Santana und seine Band das größte Comeback der Musikgeschichte: Ihr Album "Supernatural" ist weltweit ein Erfolg und Santana wird bei der Grammy-Verleihung mit neun Awards ausgezeichnet
2001 - landen Joe feat. Mystical mit "Stutter" in den US-Charts an der Spitze
2002 - erobern "Westlife" die britischen Charts mit "World of Our Own"
2003 - erobern "T.A.T.U." die Spitze der deutschen Charts mit "All The Things She Said"
2006 - erobern Eros Ramazotti & Anastacia mit "I Belong To You" die Spitze der deutschen Charts
2006 - veröffentlicht Ex-"No Angels"-Sängerin Nadja Benaissa ihr Solo-Album "Schritt für Schritt"
2010 - werden in London die NME Awards vergeben. Zu den Gewinnern des Abends gehörten unter anderem "La Roux", Lily Allen und Kasabian. Lady GaGa darf sich über zwei Auszeichnungen freuen. Oder zumindest über eine davon. Denn sie ist sowohl zur best- als auch zur schlechtgekleidetste Frau gewählt worden
2013 - gewinnt Adele mit "Skyfall" aus dem gleichnamigen "James Bond"-Film den Oscar in der Kategorie "Bester Filmsong"
2014 - geben Robin Thicke und seine Frau Paula Patton das Ende ihrer Ehe bekannt. Die beiden waren seit 1991 ein Paar und seit 2005 verheiratet
2015 - werden in London die Elle Style Awards 2015 verliehen. Taylor Swift wird dabei zur "Frau des Jahres" gekürt. Den Preis bekommt sie von ihrem Kollegen und Freund Sam Smith überreicht. Dieser geht ebenfalls nicht leer aus. Er wird zum "Musiker des Jahres" ernannt
2016 - ist Adele die große Gewinnerin bei den Brit Awards. Sie wird mit vier Preisen ausgezeichnet, unter anderem in den Kategorien "Beste britische Solo-Künstlerin" und "Beste britische Single" für ihren Hit "Hello"
2019 – eröffnen „Queen“, mit Adam Lambert als Sänger, die Oscars - mit einem Medley aus "We Will Rock You" und "We Are The Champions". Die Filmbiografie „Bohemian Rhapsody“ gewinnt vier Preise, mehr als jeder andere Film bei der Zeremonie

Quelle: Firstnews
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

Anzeige

  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht