Loading color scheme

MUSIC HISTORIES (21.02.2020)
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.Das ist am 21. Februar in der Welt der Musik passiert. 1933 - erblickt die amerikanische Sängerin und Songschreiberin Nina Simone das Licht der Welt. Ihr richtiger Name ist Eunice Waymon. Zu ihren erfolgreichsten Pop-Hits zählen "I Love You, Porgy", "Ain't Got No - I Got Life / Do What You Gotta Do", "To Love Somebody" und "My Baby Just Cares For Me", +21.04.2003
1949 - wird Jerry Harrison, amerikanischer Gitarrist und Keyboarder der "Talking Heads" geboren, 71
1954 - erblickt die deutsche Sängerin Gaby Baginsky das Licht der Welt, 66
1963 - erblickt der britische Schlagzeuger und Sänger Ranking Roger das Licht der Welt. Er beginnt als Schlagzeuger bei der Punkband "Dum Dum Boys". Im Mai 1979 wird er Mitglied bei "Beat". Als die Band sich im Juli 1983 trennt, gründet er mit einem anderen Beat-Mitglied, Dave Wakeling, die neue Formation "General Public", 57
1961 - absolvieren die "Beatles" während einer Mittags-Session ihren ersten Auftritt im Cavern Club von Liverpool
1963 – liefern sich bei einem Konzert der "Rolling Stones" in Adelaide, Australien, Fans eine Schlacht mit der Polizei
1964 - veröffentlichen die "Rolling Stones" in England die Platte "Not Fade Away". In Amerika erscheint die Scheibe genau ein Jahr später
1964 - nehmen "The Echoes" einen neuen, noch unbekannten Pianisten in ihrer Mitte auf. Es ist Billy Joel
1967 - kommt Michael Ward, Gitarrist der "Wallflowers", auf die Welt, 53
1969 - erblickt der britische Sänger, Gitarrist und Songschreiber James Dean Bradfield das Licht der Welt. Er ist Mitglied der "Manic Street Preachers", 51
1969 - gibt die Gruppe "Jimi Hendrix Experience" in der Londoner Royal Albert Hall ihr letztes Konzert
1970 - schaffen es "Simon & Garfunkel" mit ihrem Album "Bridge Over Troubled Water" auf Platz eins in den britischen Charts
1977 - veröffentlichen "Fleetwood Mac" ihr Album "Rumours"
1980 - kommt Tiziano Ferro zur Welt, italienischer Sänger ("Perdono"), 40
1981 - steht Dolly Parton mit ihrem Song "9 to 5" auf Platz eins der US-amerikanischen Charts. Der Titel stammt aus dem gleichnamigen Film, in dem Dolly an der Seite von Lili Tomlin und Jane Fonda zu sehen ist
1981 - stürmt das "Joe Dolce Music Theatre" mit ihrem Song "Shaddap You Face" die britischen Charts
1986 - wird Charlotte Church geboren, walisisches Stimmwunder, 34
1987 - erobert Ben E. Kings Hit "Stand By Me" die britischen Charts
1995 - tritt Bruce Springsteen das erste Mal nach sieben Jahren wieder mit seiner Band "E Street" auf. Das Konzert in New York City wird für ein Video zu Jonathan Demmes Film "Murder Incorporated" aufgenommen
1998 - schafft es Celine Dion mit ihrer "Titanic"-Ballade "My Heart Will Go On" auf Platz eins der britischen Charts
1999 - landet Britney Spears mit "...Baby One More Time" auf Platz Eins der britischen Charts
2000 - steigen "All Saints" mit ihrem Titel "Pure Shores" zu dem Film "The Beach" auf Platz eins der britischen Single-Charts ein
2000 - steigt French Affair mit dem Hit "My Heart Goes Boom" auf Platz eins der deutschen Single-Charts
2002 - kommt Prince Michael Jackson II. zur Welt. Der jüngste Spross von Michael Jackson wird von allen nur "Blanket" genannt, 18
2004 - schafft es Twista mit "Slow Jamz" auf Platz Eins der US-Charts
2008 - stornieren „Paramore“ ihre Europa-Tour wegen „interner Kämpfe". Sie nehmen sich eine Auszeit, machen aber einige Monate später wieder weiter
2012 – singen drei Mitglieder der Band „Pussy Riot“ bei einem Protest gegen den Kreml ein improvisiertes, von Obszönität erfülltes Lied in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau. Sie werden sofort ausgeworfen und später wegen Rowdytums verhaftet. Damit sorgen sie weltweit für Schlagzeilen
2019 - Pete Tork von "The Monkees" stirbt im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer seltenen Form von Zungenkrebs, *13.02.1942

Quelle: Firstnews
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

Anzeige

  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht