Loading color scheme

MUSIC HISTORIES (14.03.2020)
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.Das passierte am 14. März im Musikgeschäft. 1681 - wird Georg Philipp Telemann geboren, ein deutscher Komponist, +25.06.1767
1912 - wird der amerikanische Klarinettist und Orchesterchef Les Brown geboren, der mit richtigem Namen Lester Raymond heißt. Er feiert die größten Erfolge mit "Sentimental Journey" und "My Dreams Are Getting Better All The Time", bei denen auch Doris Day mitsingt. Nach 1947 arbeitet er lange Jahre mit Bob Hope, +04.01.2001
1922 - kommt der amerikanische Pianist, Komponist und Orchesterchef Les Baxter zur Welt. Er arbeitet als Arrangeur für die Schallplatten-Firma Capitol und war somit auch für Hits von Nat King Cole verantwortlich, +15.01.1996
1933 - wird der amerikanische Trompeter, Sänger, Arrangeur, Produzent, Plattenfirmen-Besitzer und Songschreiber Quincy Jones geboren. Zwischen 1950 und 1953 spielt er zusammen mit Lionel Hampton, ab 1961 ist er Musik-Direktor der Schallplatten-Firma Mercury Records und schreibt nebenher noch Film-Musiken. Einer seiner größten Erfolge als Produzent war der Michael Jackson-Millionenseller "Thriller". Auf der von Jones veröffentlichten LP "Back On The Block" haben Chaka Khan und Ray Charles einen Riesenerfolg mit dem Song ""I'll Be Good To You". 1994 erhält er seinen 26. Grammy, 87
1945 - kommt Walter Parazaider, Gründungs-Mitglied der Gruppe "Chicago", zur Welt, 75
1950 - kommt der amerikanische Disc-Jockey Rick Dees zur Welt. Er gelangt zu Platin-Ehren, in dem er 1976, eigentlich mehr aus Scherz, die Aufnahme "Disco Duck" herausbringt. Bis zum Ende der 80er Jahre entwickelt er sich zu einem der bekanntesten Radio-Disc-Jockeys der Vereinigten Staaten, 70
1969 - erhalten die "Beatles" für "Yellow Submarine" ihre 14. Goldene Schallplatte
1971 - geben die "Rolling Stones" in London ein vorläufiges Abschieds-Konzert. Danach setzten sie sich, angeblich aus steuerlichen Gründen, nach Frankreich ab
1979 - steht Gloria Gaynor mit ihrem Hit "I Will Survive" an der Spitze der US-Charts
1980 - bekommt Quincy Jones einen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame
1981 - haben "Roxy Music" mit "Jealous Guy" einen Riesen-Erfolg in England und halten dort zwei Wochen lang die Spitzen-Position in den Charts
1983 - kommt Jordan Taylor Hanson in Tulsa, Oklahoma, zur Welt. Mit seinen Brüdern Isaac und Zac bildet er das Trio "Hanson", 37
1983 - gründen Jon Bon Jovi, Richie Sambora und Alec John Such die Erfolgsband "Bon Jovi"
1987 - spielen "No Doubt" ihren ersten offiziellen Gig im "Fender's Ballroom" in Long Beach, Kalifornien
1987 - platziert sich Boy George mit der Single "Everything I Own" zwei Wochen lang an die Spitze der britischen Charts
1987 - halten sich "Huey Lewis & The News" mit ihrer Hitsingle "Jacob´s Ladder" eine Woche lang auf Platz eins der amerikanischen Singlecharts
1990 - wird Michael Jackson bei den "Soul Train Awards" zum Künstler des Jahrzehnts gewählt
1994 - schaffen es "Magic Affair" mit "Omen III" an die Spitze der deutschen Charts
1996 - gastiert Regisseur Woody Allen mit seiner Jazz-Band im Rahmen seiner Europa-Tournee für das einzige Konzert in Deutschland in Frankfurt am Main
1998 - muss "Mötley Crüe"-Mitglied Tommy Lee umgerechnet 30000 DM (ca. 15000 Euro) Schmerzensgeld an einen Fotografen zahlen, da er ihm das Becken gebrochen hatte
1998 - kommt Michael Jackson in München an, um dem Konzert-Veranstalter Marcel Avram bei dem baldigen Antritt seiner dreieinhalb-jährigen Haftstrafe moralische Unterstützung zu geben
2005 - werden "U2" in die Rock'n'Roll Hall Of Fame in New York aufgenommen. Die Lobeshymne spricht Bruce Springsteen
2005 - ist Nena mit ihrer Single "Liebe ist" eine Woche lang auf Platz eins der deutschen Charts

Quelle: Firstnews
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

Anzeige

  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht