Loading color scheme

MUSIC HISTORIES (15.03.2020)
Das passierte am 15. März im Musikgeschäft. 1907 - wird die schwedische Sängerin und UFA-Filmdarstellerin Zarah Leander geboren. Mit richtigem Nachnamen heißt sie eigentlich Hedberg. Fast jeder kennt ihre Lieder "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen" und "Kann denn Liebe Sünde sein", +23.06.1981
1912 - kommt der amerikanische Blues-Sänger, Gitarrist und Song-Schreiber Sam "Lightnin" Hopkins zur Welt. Er ist vor allem als einer der letzten großen "Streetsinger" bekannt. Einer seiner größten Hits ist der Song "Shotgun Blues", mit dem er 1950 auf Platz fünf der Rhythm & Blues-Charts landet, +30.01.1982
1940 - erblickt der "Grateful Dead"-Bassist Phil Lesh das Licht der Welt. Mit richtigem Namen heißt der US-Amerikaner Philip Chapman, 80
1941 - wird der amerikanische Sänger, Songschreiber und Saxophonist Mike Love geboren, einer der Köpfe der 1961 gegründeten "Beach Boys". In ihrer Karriere bringen sie es auf immerhin mehr als 30 Hits in den amerikanischen Top 40. Die größten darunter sind "Surfin' USA", "I get Around" "Help Me Rhonda", "Barbara Ann" oder "Good Vibrations", 79
1943 - erblickt der amerikanische Sänger, Songschreiber, Keyboarder und Gitarrist Sly Stone das Licht der Welt. Mit richtigem Namen heißt das "Sly And The Family Stone"-Mitglied Sylvester Stewart. Die größten Hits der Formation sind unter anderem "Dance To The Music", "Everyday People" oder "Hot Fun In The Summertime", 77
1944 - kommt der Jazz-Rock-Pianist Joachim Kühn in Leipzig zur Welt, 76
1945 – Billboard veröffentlicht die ersten Album-Charts – an der Spitze ist „King Cole Trio“
1947 - wird der amerikanische Sänger, Songschreiber und Gitarrist Ry Cooder geboren. Cooder schreibt unter anderem die Film-Musik zu Wim Wenders Film "Paris, Texas", 73
1955 - kommt der amerikanische Sänger und Songschreiber Dee Snider zur Welt. Er verdient sich sein Brot bei der 1976 gegründeten Formation "Twisted Sister", 65
1956 - wird in New York das Musical "My Fair Lady" uraufgeführt
1962 - erblickt der amerikanische Songschreiber und Sänger Terence Trent d'Arby das Licht der Welt. Das Multitalent versucht sich erst im Kick-Boxen, als Journalist und als Soldat durchs Leben zu schlagen, bevor er als Musiker zu Erfolg kommt. Bevor er 1987 seine Solo-Karriere in London startet, spielt er bei der Frankfurter Band "Touch". Seine größten Hits: "If You Let Me Stay", "Wishing Well" und "Sign Your Name". Bereits mit seiner zweiten LP kann er an die Erfolge der ersten leider nicht mehr anknüpfen. Später gelingen ihm wieder größere Erfolge, so sein Duett mit Des'ree, "Delicate", 58
1963 - wird der amerikanische Sänger und Songschreiber Bret Michaels, der mit richtigem Nachnamen Sychalk heißt, geboren. Er ist Mitglied der im Jahre 1984 gegründeten Hardrock-Formation "Poison". Hits der Gruppe: "Talk Dirty To Me", "Every Rose Has Its Thorn", "Something To Believe In", 57
1966 - wird Tom Jones bei den Grammy Awards als bester Newcomer ausgezeichnet
1968 - bezeichnet das "Life"-Magazin Jimi Hendrix als den spektakulärsten Gitarristen der Welt
1972 - verbarrikadiert sich der Morgenmoderator von Radio KHJ in Los Angeles im Studio und spielt zwischen 06.00 und 07.30 Uhr nur "Puppy Love" von Donny Osmond. Am Ende stürmt die Polizei das Studio
1975 - Will.I.Am, Mitglied der "Black Eyed Peas", erblickt das Licht der Welt, 45
1977 - Joe Hahn, Mitglied von "Linkin Park", wird geboren, 43
1986 - katapultieren sich "Starship" mit "Sara" an die Spitze der amerikanischen Charts
1989 - Die "Rolling Stones" unterschreiben den 70 Millionen Dollar Vertrag für 50 Konzerte in Amerika. Dies ist der teuerste Vertrag der Musikgeschichte
1994 - gewinnen Toni Braxton und Whitney Houston bei den 8. Soul Train Music Awards
1997 - landen die "Spice Girls" mit "Who Do You Think You Are" auf Platz eins der britischen Single Charts
1998 - schaffen es "Run DMC" vs. Jason Nevins mit "It's Like That" auf Platz eins der britischen Single Charts
1999 - kommt Jack Keating, das erste Kind von Ronan Keating und Ehefrau Yvonne auf die Welt, 21
1999 - Paul McCartney, Bruce Springsteen, Billy Joel, Dusty Springfield, "The Staples Singers", Del Shannon, Curtis Mayfield und "Beatles"-Producer George Martin werden in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen
2000 - bekennt sich Mick Jagger per Telefon vor Gericht zur Vaterschaft des kleinen Lucas Morad, mit dessen brasilianischer Mutter der Stones-Sänger ein Verhältnis hatte
2000 - schaffen es "Destiny's Child" mit ihrer Single "Say My Name" auf Platz eins der US-Charts
2001 - Britney Spears erhält bei der 10. Echoverleihung den Preis für die Beste Internationale Künstlerin mit "Oops....! I Did It Again". Anastacia wird für ihre Debütsingle "I´m Outta Love" geehrt. Jeanette erhält den Echo für die "Beste Nationale Künstlerin" und bricht in Tränen aus
2002 - Yoko Ono enthüllt die Bronzestatue von ihrem Mann John Lennon am Flughafen von Liverpool
2004 - steigt Sarah Connor feat. "Natural" mit dem Song "Just One Last Dance" auf Platz eins der deutschen Single Charts ein
2004 - George Harrison, Prince, Bob Seger, "The Dells", "Traffic" und "ZZ Top" werden in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen
2013 - veröffentlicht Justin Timberlake sein 3. Studioalbum "The 20/20 Experience" (2013 auch Billboard Album des Jahres)
2014 - stirbt Scott Asheton, Schlagzeuger der legendären US-Rockband "The Stooges", *16.08.1949
2015 - stirbt der US-Bassist Michael "Mike" Joseph Parcaro, auch bekannt unter den Spitznamen Groovemeister und Mr. Time, im Alter von 59 Jahren an ALS. Er war Mitglied der Rockband "Toto", *29.05.1955

Quelle: Firstnews
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

Anzeige

0
Shares

Like what you see?

Hit the buttons below to follow us, you won't regret it...

0
Shares