„Tokio Hotel“: LA hat sie gerettet

„Tokio Hotel“: LA hat sie gerettet
👁 Lesezeit: ca. 1 Minute, 43 Sekunden
25.08.2020 - 06:23 Uhr
BERLIN – Vor rund zehn Jahren ist bei Bill und Tom Kaulitz die Luft draußen gewesen. Die Zwillinge flüchteten nach LA. Im Interview mit „UDiscover“ erklärte der „Tokio Hotel“-Frontmann, dass dies genau der richtige Schritt für sie war. Wörtlich sagte er: „Ich glaube, L.A. hat uns gerettet in vielerlei Hinsicht. Privat auf jeden Fall, denn wir wussten überhaupt nicht mehr, wie es weitergeht. Tom und ich waren an dem Punkt, an dem wir bereit waren, alles hinzuschmeißen und zu sagen ‚Wir machen gar keine Musik mehr, wir wollen raus aus der Öffentlichkeit, wir wollen nichts mehr mit dem Musikbusiness zu tun haben.‘ Wir waren echt ausgebrannt und hatten keinen Bock mehr. Wir konnten den Bandnamen nicht mehr hören und uns selber nicht mehr sehen. Wir sind dann erstmal ohne Überlegung da hingegangen und als es uns privat wieder besser ging und wir eine Welt entdeckt haben, in der wir wieder frei sein und das Leben für uns entdecken konnten als Erwachsene, da kam wieder dieser Instinkt und die Lust am Musikmachen – der Punkt, wo man merkt, wir können gar nicht nicht Musik machen. Ich könnte mir mein Leben einfach nicht vorstellen, ohne zu singen und auf der Bühne zu stehen. Es hat ja vier Jahre gedauert, bis wir wieder ein Album gemacht haben, aber dieser Urinstinkt kam dann wieder zurück. Unsere ganze Karriere und auch der Weg, wie wir damit umgehen und das verarbeiten, das hat alles eine ganz neue Balance gefunden und ich glaube, das haben wir alles L.A. zu verdanken. Und das hat uns natürlich auch musikalisch beeinflusst. Ich bin dann zum ersten Mal auf Festivals gegangen, hab mir andere Bands angehört, bin in Nachtclubs gewesen und hab getanzt – also am Leben teilgenommen. Das habe ich vorher nicht. Wir waren in so einer Bubble und so isoliert von der Welt, dass wir auch überhaupt keine Inspiration mehr hatten.“

Tokio Hotel“ haben sich übrigens für die Zukunft viel vorgenommen – was, das ist alles noch geheim.

Quelle: Firstnews
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

Anzeige