NEWS FLASH

Lesedauer: 4 Minuten

Mit Gateway hat Chromatics-Gründungsmitglied Songwriter und Gitarrist Adam Miller heute sein lang ersehntes Solo-Debütalbum via Inner Magic veröffentlicht. Aufgenommen in Millers Homestudio in Los Angeles vor und während der Auflösung der US-amerikanischen Synthpop-Band Chromatics und von Chris Coady (Beach House, Slowdive) gemischt, offenbart das Album achtzehn meditative Songs, die ihren Platz im “Gateway” zwischen Traum und Realität finden. Zu Feier der heutigen Veröffentlichung präsentiert Miller das Musikvideo zu den Songs “Lost Guitar” & “Alien Summer” im ganz besonderen TV-Performance-Look der 90er-Jahre mit dem ehemaligen MTV Video Jockey Jesse Camp.

Jetzt anhören | Jetzt anhören

“Als Kind der 80er- und 90er-Jahre war MTV meine Einstiegsdroge in eine schräge und wilde Welt. Als der Sender zum Ende der 90er hin sich immer mehr Richtung Reality-TV entwickelte, verlor ich das Interesse – bis Jesse Camp auftauchte. Endlich kehrte so die pure und verrückte Energie zurück zu dem Ort, der mich ursprünglich so faszinierte.

Als mein guter Freund Wes – mit dem ich die Liebe zu Musik-TV-Shows wie Headbanger’s Ball, Musikladen, 120 Minutes, etc. teile – vorschlug, ein Musikvideo in diesem Stil zu drehen, war ich sofort begeistert. Ich freue mich, auf diese Weise Jesse die Möglichkeit zu geben, zu dem zurückzukehren, für das er letztendlich geboren ist: mit einem Mikrofon vor der Kamera zu stehen und einfach er selbst zu sein.

Wir fanden die Idee einer Gegenüberstellung meiner minimalistischen Musik mit Jesses herausragender Persönlichkeit einfach superwitzig und ich hoffe, dass ihr das auch so seht. Eine leidenschaftliche Bitte an die Entertainment-Produzent*innen da draußen: Gebt Jesse eine eigene TV-Show mit Wesley als Regisseur. Ich wäre der erste Fan!”

Adam Miller über das Musikvideo zu “Lost Guitar” & “Alien Summer

 
Alexandra Cabral

“Es ist immer aufregend für mich, wenn Kunst einen präzisen und stark gesättigten Stil oder Thema besitzt. So hat es Spaß gemacht, ein “Fake”-Musik-Show mit Adam Miller zu entwerfen, welche von Sendungen inspiriert ist, die schon zuvor eine großen Einfluss auf unsere beiden Stile hatten. Beispiele wären da Top of the Pops, Musikladen und Max Headroom. Ich wollte, dass beide Songs im Musikvideo ihre eigene Personalität haben können und dennoch miteinander verbunden sind – während der Look der Show als Ganzes bestehen bleibt. Mein Freund Jesse Camp ist ein großartiger Host und braucht kein Drehbuch (nicht, dass er jemals eins nutzen würde, haha). Er war einfach perfekt für diese Cartoon-artige, technische Welt von einer Late Night Musik-TV-Show.”

– Regisseur Wesley Doloris

 

Eingereiht bei den großartigen impressionistischen Gitarren-Poeten wie The Durutti Column, Felt (zu Zeiten von Gitarrist Maurice Deebank) und den frühen The Cure, fließt die Musik durch Millers Feder aus einem cinematischen, neo-psychedelischen und coldwavigen Gitarren-Stil. Die Hörer*innen sind dazu eingeladen, sich hier nicht nur auf die gespielten Töne zu fokussieren, sondern auch dem Raum zwischen den Noten ihre Aufmerksamkeit zu schenken. So setzt sich Gateway das Streben nach Ruhe als Ziel in einer physischen Sphäre.

Als Opener des Albums eröffnet “Lost Guitar” das Tor zu Millers geschaffener Klangwelt auf ominöse Art und Weise, gefolgt von dem post-punkigen “The Lucky Star” – inspiriert von dem William T. Vollmann-Roman mit demselben Titel. Obwohl Gateway ein instrumentales Album ist, sind die lyrischen Feinheiten offenkundig für diejenigen, die aufmerksam hinhören. Hier wird eine Geschichte erzählt, die keiner Worte gebraucht. Vollmanns Roman war eines der ersten Bücher, die Miller zu Beginn des Lockdowns in 2020 las. Die in dem Buch hervorgehobenen Traum-Sequenzen sowie Themen um Verwundbarkeit und Mystik sind auch wiederkehrende Einflüsse auf Gateway.

 

Doch trotz der dunklen Einschübe auf Gateway existiert hier das wiederkehrende Motiv der Hoffnung. So schließt das Album mit dem offenherzigen Optimismus des Songs “Alien Summer”: Den Blick auf den Horizont der Zukunft fixiert, ist hier eine gewisse Demut präsent, die auch die auf dieser Reise zugezogenen Narben nicht vergisst und reflektiert.

ADAM MILLER “Lost Guitar” / “Alien Summer” Music Video Feat. Jesse Camp
ADAM MILLER "Lost Guitar" / "Alien Summer" Music Video Feat. Jesse Camp

 

ADAM MILLER
Bandcamp | Instagram | Twitter | Spotify

 

Quelle: Better Call Rob / PromoJukeBox
ÄHNLICHE BEITRÄGE
KOMMENTARE

NEWS FLASH

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert