MUSIK SPECIALS

Lesedauer: 4 Minuten

Sam Himself präsentiert mit Golden Days die neue Single seines kommenden zweiten Albums, welches im Januar erscheinen wird und kündigt seine Europatournee für das Frühjahr 2023 an. Für Fans von Future Islands und Augustines. Wir freuen uns sehr über eine Vorstellung des Videos, sowie die Aufnahme der Tourdaten.

HIER ANHÖREN oder KAUFEN*

Kaum ein Jahr ist es her, seit der Basler Wahl-New Yorker Sam Himself mit seinem Debütalbum Power Ballads (2021) endgültig auf die internationale Bühne tanzte. Seither durfte der Schweizer “King of Tears” (RTS) unter anderem seinen ersten nationalen Charteinstieg und seine zweite Nominierung für den Swiss Music Award verzeichnen sowie Radio-Airplay in Europa und den USA, der zehnjährigen Wahlheimat des selbsternannten ‘Fondue Western’-Baritons. Dort pries der stilgebende Radiosender KEXP das Album als “kunstvoll atmosphärisches Stück Post Punk”; im Mai ernannte die ebenso einflussreiche Station KCRW einen von Sams Songs gar zum “Today’s Top Tune.”

  • Bestseller Nr. 1 Power Ballads

    Bestseller Nr. 2 The Unpopular History of the United States by Uncle Sam Himself as Recored in Uncle Sam's Own Words (English Edition)

    Bestseller Nr. 3 Why Aren't You Successful?...Yet: From Someone Who Asked Himself The Same Question

  • Für die Aufnahmen von Golden Days tat sich Sam Himself erneut mit seinem langjährigen Produzenten und ‘Zweiten Beatle’ Daniel Schlett (Iggy Pop; The War on Drugs) in dessen Strange Weather Studio in Brooklyn zusammen, Sams kreativer Homebase seit Beginn seines Soloprojekts um 2017. Für das Mastering war abermals Greg Calbi (David Bowie; Bruce Springsteen) zuständig, der Industrieveteran, der bereits Sams Debütalbum den letzten Schliff verliehen hatte. JD Werner (Ghostface Killah; Lee “Scratch” Perry), Sams bewährter Studio-Kollege und Bassist seiner US-Liveband, trug diesmal zur Song-Komposition bei; Golden Days ist also auch in dieser Hinsicht eine Premiere für Sam Himself, war er doch – ganz im Sinne seines Künstlernamens – bis anhin der alleinige Autor seiner Lieder. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Chris Egan (Blood Orange; Solange), welcher zum ersten Mal mit von der Partie war, wurde Sams neue Single größtenteils live eingespielt, nicht zuletzt zur Feier der schmerzhaft vermissten Möglichkeit, endlich wieder gemeinsam im Studio zu verschwinden. Die so entfachte Spielfreude explodiert auf Golden Days mit der Wucht und Erleichterung dreier Herzblut-Musiker, die nach langer COVID-bedingter Abstinenz endlich wieder gemeinsam aufnehmen durften.

    Der neue Track bettelt also regelrecht darum, live gespielt zu werden. So trifft es sich hervorragend, dass Sam zeitnah zu Golden Days die ersten Daten seiner Europatournee 2023 ankündigt. Bereits sind u.A. Stopps in Berlin, Hamburg, Köln, Wien und in der Schweiz bestätigt, darunter Sams zweite Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Basel diesen Oktober; weitere Daten in Europa und den USA folgen.

     

    Das Video zum Song ist eine Hommage an die heldenhaft-schrulligen Country-Western-Fernsehsendungen von einst, in denen Größen wie Johnny Cash, Willie Nelson und viele andere von Sams Helden häufig zu sehen waren. Wir werden Zeuge, wie Sam mit der Hilfe seiner Freunde und Bandmitglieder Benjamin Noti (Steff la Cheffe; Endo Anaconda) und Georg Dillier (Anna Rossinelli) eine humorvolle Parodie auf Showbiz-Klischees, performative Nostalgie und – natürlich – auf sich selbst szeniert. Das Video ist ebenfalls als herzliche Hommage zu verstehen und so verschrieb sich Sam einer strikten Country-Musik Diät als er den Song schrieb:

    “Als ich Anfang des Jahres wieder ins Studio ging, hatte ich definitiv nicht vor, ein ganzes Album aufzunehmen. Die erste Session lief jedoch so gut, dass wir bereits knapp zehn Songs im Gepäck hatten. Aus einer Laune heraus fragte ich meinen Produzenten Daniel nach weiteren Terminen, bevor er und meine Studiomusiker wieder für Monate beschäftigt sein würden. Er war einverstanden, vorausgesetzt, ich hätte mehr Songs, die ich aufnehmen wollte – was ich zu dem Zeitpunkt natürlich nicht tat, aber das hielt mich nicht auf. Ich habe geblufft, die Termine wurden im Kalender eingetragen und so hatte ich eine Woche Zeit, um zwei Songs von Grund auf zu schreiben. Den Refrain von ‘Golden Days’ hatte ich ziemlich schnell zusammen, aber ich hörte ihn eher als eine langsame Western-Ballade. Ich erzählte meinem Studiobassisten JD Werner, welcher selbst auch produktiver Songwriter ist,  von meinem Dilemma, und er bot an, mir etwas von seinem Material zu zeigen. Das allererste Demo, das er mir zeigte, enthielt die Instrumentalparts für die Strophen und diese wunderschönen Gitarrenmelodien. So musste ich also nur noch ein paar Worte schreiben, eine Gesangsmelodie finden, meinen Country-Refrain beschleunigen und ‘Golden Days’ war geboren.”

    Livehttps://www.eventim.de/eventseries/sam-himself-3225284/
    15.02.2023 / CH-Zürich, Plaza
    16.02.2023 / CH-Bern, Bierhübeli
    17.02.2023 / CH-Schaffhausen, Kammgarn
    18.02.2023 / CH-Basel, Kaserne
    24.02.2023 / CH-Arbon, Presswerk
    25.02.2023 / CH-Luzern, Schüür
    03.03.2023 / AT-Wien, B72
    27.03.2023 / DE-Frankfurt, Nachtleben
    28.03.2023 / DE-Köln, YUCA
    29.03.2023 / DE-Hamburg, Nochtspeicher
    30.03.2023 / DE-Berlin, Privatclub

    Sam Himself - Golden Days (Official Music Video)

     

    Sam Himself im Netz:
    www.samhimself.com
    www.facebook.com/samhimselfmusic
    http://instagram.com/sam.himself
    www.youtube.com/c/SamHimself

     

     

    Quelle: Backseat PR
    ÄHNLICHE BEITRÄGE
    KOMMENTARE

    MUSIK SPECIALS

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert