Grateful Dead ist eine 1965 gegründete Rock-Band um Frontman Jerry Garcia, die spätestens durch das Woodstock Festival eine wichtige Rolle in der US-amerikanischen Musikszene und Gegenkultur einnahm.

Ab 1965 erwarben sich die Grateful Dead den Ruf einer magischen Live-Band. Während dieser Zeit spielte Jerry Garcia auch bei anderen Bands im Studio mit, darunter Jefferson Airplane, New Riders Of The Purple Sage und Crosby, Stills, Nash & Young, bei denen er das Pedal-Steelgitarren-Intro ihres Hits Teach Your Children spielte.

Ihren Bandnamen fanden die Musiker im Tibetischen Totenbuch. Eine „Grateful Dead Ballad“ ist ein Genre der Balladen mit einer Variation des folgenden Themas als Inhalt: Der Held kommt in eine Stadt, in der einem Toten aus irgendeinem Grund (Selbstmörder, Angehöriger einer Minderheit o. Ä.) die Beerdigung verweigert wird. Der Held begräbt den Toten alleine. Später kommt der Held in eine Notlage, und der Geist des „dankbaren Toten“ hilft ihm heraus.

Unzufrieden war Jerry Garcia mit dem mehrstündigen Auftritt beim Woodstock Festival, der mit St. Stephen begann und bald von der Band wegen angeblicher Monitorprobleme auf der Bühne unterbrochen wurde. Durch den Regen während des Auftritts erlitt der Rhythmusgitarrist Bob Weir einen Stromschlag von seinem Mikrofon, was später sogar in einen Comicstrip verarbeitet wurde. Rückblickend betrachtet waren auch viele Fans der Meinung, dass die Band zuvor bereits bessere Auftritte gehabt hatte. Da der Auftritt gewollt weder im Film noch auf dem Album zu hören war, wussten viele Menschen lange Zeit überhaupt nichts davon, dass The Grateful Dead überhaupt in Woodstock gespielt hatten, zumal Jerry Garcia im Konzertfilm als Besucher zu sehen war.

1970 besannen sich die Dead mit ihren Alben Workingman's Dead und American Beauty wieder mehr auf ihre Folk- und Bluegrasswurzeln. Im Januar wurde Jerry Garcia zusammen mit den anderen Mitgliedern der Band in New Orleans festgenommen, aber nach wenigen Tagen wieder freigelassen. In diesem Jahr gab die Band so viele Konzerte wie in keinem anderen Jahr in ihrer Karriere.

In den folgenden Jahren spielte die Band jedes Jahr etwa 100 Konzerte und veröffentlichte regelmäßig Studioalben. 1973 spielten sie mit The Band und der Allman Brothers Band in Watkins Glen beim Summerjam, das von 600.000 Zuschauern besucht wurde. Erschöpft von den Tourstrapazen nahm sich die Band dann von Oktober 1974 bis Anfang 1976 eine Pause, in der sie nur vier Konzerte spielte. Während dieser Zeit arbeiteten Jerry Garcia und andere Bandmitglieder an Soloprojekten. 1978 hatten die Grateful Dead einen legendären Auftritt bei den Pyramiden von Gizeh, der musikalisch aber eher enttäuschend ausfiel.

In den 80ern wurden die Grateful Dead immer populärer und spielten in immer größeren Stadien und Hallen, obwohl sie zwischen 1980 und 1987 kein einziges Studioalbum veröffentlichten. 1985 erwischte man Garcia im Golden Gate Park mit Drogen. Seine Strafe war unter anderem die Aufführung eines Benefizkonzertes. 1986 fiel er ins Koma, erholte sich und führte zeitweise ein etwas gesünderes Leben. 1987 nahmen die Grateful Dead ihr Album In The Dark auf. Es wurde ihr kommerziell erfolgreichstes Album und zum ersten Mal in der 22-jährigen Bandgeschichte hatten sie mit Touch of Grey eine Top-Ten-Single. Zu dieser Zeit spielt die Band längst in den größten Stadien der USA. Die meisten Songs des Albums spielt die Band schon seit fünf Jahren bei Live-Konzerten.

Zwischen 1990 und 1992 zählte auch der Pianist Bruce Hornsby zur festen Formation. Er ersetzte den langjährigen Pianisten Brent Mydland, der im Juli 1990 durch einen Drogencocktail starb. Sowohl davor als auch danach spielte er noch als special guest bei diversen Shows mit, lehnte aber eine Übernahme in die Band ab, um seine Solokarriere zu verfolgen.

1994 wurde Jerry Garcia als Mitglied der Grateful Dead in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Nach mehr als 3000 Konzerten spielten Grateful Dead am 9. Juli 1995 an der historischen Stätte Soldier Field in Chicago ihr letztes Konzert. Es war zugleich Jerry Garcias letzter Auftritt. Er starb am 9. August im Alter von 53 Jahren an einem Herzinfarkt. Nachdem die Herbsttour bereits abgesagt worden war, gab die Band am 8. Dezember ihre offizielle Trennung bekannt.

Seit einigen Jahren touren die überlebenden Bandmitglieder (in leicht abgewandelter Besetzung) als „The Dead“ wieder. Daneben haben die meisten überlebenden Bandmitglieder eigene Projekte, von denen wiederum „Phil and Friends“ und Bob Weirs „Ratdog“ an musikalischer Potenz den Grateful Dead nahekommen.

Musikalisch eklektizistisch mischten die Grateful Dead Einflüsse von Bluegrass, Jazz (insbesondere John Coltrane) und psychedelischem Acid Rock. Sie waren neben der The Allman Brothers Band wohl die bekannteste Rockgruppe mit zwei Schlagzeugern. Legendär geworden sind sie durch ihre oft schier endlosen Improvisationsteile, die in und zwischen ihren Stücken bei Live-Auftritten waberten und als Auskopplungen mittlerweile eigenständige Sampler füllen, sowie das ausgiebige Touren und die Duldung teilweise qualitativ hochwertiger Mitschnitte aller Konzerte durch die Fans (solange diese kein kommerzielles Interesse hatten). Ein bescheidener Durchbruch erfolgte 1970 mit dem gesangs- und countrybeeinflussten Studioalbum “American Beauty”. Den größten kommerziellen Erfolg brachte jedoch “In The Dark” (1987) und die Singleauskoppelung “Touch Of Grey”.

Für deutsche Hörer interessant sein mag der Auftritt der “Grateful Dead” beim ´Rockpalast´ des WDR und die darauf folgende Deutschland- Tour.

Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 1.06.2023/ Affiliate Link* Disclaimer / Bilder per Amazon Product Advertising API über Proxy Server anonymisiert
Musik zum Streamen je nach Prime Mitgliedschaft
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 1.06.2023/ Affiliate Link* Disclaimer / Bilder per Amazon Product Advertising API über Proxy Server anonymisiert
Musik zum Streamen je nach Prime Mitgliedschaft
Bestseller Nr. 3
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 1.06.2023/ Affiliate Link* Disclaimer / Bilder per Amazon Product Advertising API über Proxy Server anonymisiert
Musik zum Streamen je nach Prime Mitgliedschaft
Bestseller Nr. 4
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 31.05.2023/ Affiliate Link* Disclaimer / Bilder per Amazon Product Advertising API über Proxy Server anonymisiert
Musik zum Streamen je nach Prime Mitgliedschaft
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 1.06.2023/ Affiliate Link* Disclaimer / Bilder per Amazon Product Advertising API über Proxy Server anonymisiert
Musik zum Streamen je nach Prime Mitgliedschaft