Nino de Angelo (* 18. Dezember 1963 in Karlsruhe; bürgerlich Domenico Gerhard Gorgoglione) ist ein deutscher Schlagersänger italienischer (apulischer) Abstammung mit Wohnsitz in Köln, der hauptsächlich in den 1980er Jahren erfolgreich war. Aus seiner Ehe (1986–1998) mit Judith hat er eine Tochter Louisa-Marie (* März 1988) und einen Sohn Luca Léon (* August 1991).

Der gebürtige Karlsruher nahm seine erste Platte schon mit 17 Jahren auf. Die ersten Tonträger wurden unter dem Namen “Nino” veröffentlicht und waren Flops. Die erste Single, die er 1982 als Nino de Angelo auf den Markt brachte, war “Und ein Engel fliegt in die Nacht”.

Seine größter Erfolg war der von Drafi Deutscher geschriebenen Titel “Jenseits von Eden”, der im Jahre 1984 von unterschiedlichen Interpreten in mehreren Sprachen aufgenommen wurde (ital. “La Valle del Eden”, engl. “Guardian Angel”) und auch international ein Hit wurde.

1989 produzierte Dieter Bohlen mit ihm den Titel “Flieger”, mit dem er beim Eurovision Song Contest startete. Nino de Angelo belegte den 14. Platz, während der ebenfalls von Bohlen geschriebene Titel für Österreich Fünfter wurde. Damals schon kursierten Gerüchte, dass De Angelo eventuell Thomas Anders als Sänger bei Modern Talking ablösen solle, doch dieses bestritten er und Bohlen zu jeder Zeit. Die beiden mit Dieter Bohlen produzierten Singles “Flieger” und “Samuraj” erreichten gleichzeitig die Top20 der deutschen Single-Charts.

Anfang der 90er Jahre wollte Nino de Angelo sich von seinem Image als Schlagersänger distanzieren. Er trennte sich daher von Dieter Bohlen als Produzent, nannte sich für die nächsten beiden Alben nur noch De Angelo, orientierte sich eher zur Rockmusik und war an fast allen Liedern als Songschreiber beteiligt. Der neue De Angelo fand in der Medienwelt nur noch wenig Beachtung, die Alben floppten.

Es folgten einige weitere Projekte. Er kollaborierte mit Mr President auf deren Album “We All See The Same Sun” als Duettpartner des Titels “Olympic Dreams” und versuchte sich als Dancefloor-Produzent des Projektes Cpt Galaxy. Mitte der 1990er Jahre ging De Angelo mit Peter Maffay und dem Musical “Tabaluga und Lilli” auf Tournee, bevor er auf Grund schwerer Krankheit (Lymphknotenkrebs) eine längere Pause einlegen musste.

1997 meldete er sich mit der englischsprachigen Single “I Can See The Light” zurück, die er in Los Angeles mit den Musikern von Michael Jackson aufgenommen hatte. Die Single lief allerdings nicht so erfolgreich wie erwartet, so dass das bereits fertig gestellte Album nicht mehr veröffentlicht wurde. Es folgte 1999 ein Duett mit Claudia Jung, Titel: “Hand in Hand”.

Mit “Schwindelfrei” erschien 2000 sein erstes Album nach sieben Jahren, mit dem er sich erstmals seit 1989 wieder in den Longplay-Charts platzieren konnte. Musikalisch und stimmlich gereift, präsentiert er seither vielseitige Songs zwischen Pop, Rock, Soul und Schlager. Auch die nächsten vier Alben konnten sich in den Longplay-Charts platzieren.

2002 nahm er mit dem Titel “Und wenn Du lachst” erneut am Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil, unterlag in der Abstimmung aber Corinna May. Einen Erfolg konnte De Angelo aber im Doppelpack mit Chris Norman landen, die Single “Ich mach’ meine Augen zu (Everytime)” konnte sich in Deutschland und vor allem Österreich gut platzieren.

Laut eigener Aussage sang er für die aktuelleren Modern-Talking-Alben ab 2001 einige Chöre und ein paar Ad-Libs ein, nicht, wie zuvor lanciert, anstelle von Thomas Anders die Lead-Stimme.

Ende 2005 nahm Nino de Angelo abermals unter dem Namen De Angelo das Rockalbum “Nino” auf, das wieder nicht den erwünschten Erfolg einbrachte. Stattdessen machte er große Schlagzeilen, weil er auf Grund enormer Schulden (1,5 Millionen €) private Insolvenz anmelden musste.

Im Jahr 2006 verarbeitet de Angelo seine finanzielle Situation in dem Lied “Wunder”. Er war in 25 Folgen der TV-Soap “Unter Uns” als Michael Winter zu sehen.

Im Oktober 2006 nahm er mit “Dich holt niemand mehr zurück” einen Tribut-Song für seinen nach eigenen Worten “musikalischen Vater” Drafi Deutscher auf. Dieser Titel ist auf dem am 9. März 2007 erschienenen Abschiedsalbum “The Last Mile” von Drafi Deutscher enthalten.

Heute lebt Nino de Angelo auf Mallorca.

Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5

Nino De Angelo